Zebufleisch

Zebu – Bos primigenius indicus

Auf einer Runde über den Wochenmarkt im Leipziger Zentrum bin ich an einem Stand vorbeigekommen an dem Zebrafleisch stand. Da bin ich natürlich stehen geblieben und habe genauer hingesehen, allerdings stand dort nicht Zebra sondern Zebu. Ok, aber was ist denn Zebufleisch?

Ich fragte den jungen Mann hinter dem Tresen des Verkaufswagens und erfuhr, das Zebus Buckelrinder sind und aus Asien stammen. Zebus  sind nicht direkt mit unseren Hausrind verwandt. Ich kam mit dem jungen Mann weiter ins Gespräch da ich als gelernter Fleisch- und Wurstwarenfachverkäufer und leidenschaftlicher Fleischesser mehr über das Fleisch welches er dort anbot wissen wollte. Zu meinem Glück war dieser junge Mann der Chef selbst und konnte mir dementsprechend gut Auskunft geben.

Zebuhof Roger Selka

Roger betreibt fast im Alleingang den „Zebuhof Roger Selka“ in Zwenkau bei Leipzig.
Seine Zebus werden das ganze Jahr auf großflächigen Wiesen artgerecht unter natürlichen Bedingungen und ohne Leistungsfütterung gehalten. So können auch Kälber ohne Eingriffe bei der Mutterkuh im freien Herdenverband aufwachsen.
Seine Zebus bekommen Zeit zum wachsen, so dauert es bis zu 3 Jahre bis ein Bulle sein Schlachtgewicht erreicht. Dies wirkt sich postitiv auf den Geschmack und die Qualität des langsam und natürlich gewachsenen Fleisches aus. Diese ursprüngliche Art bietet mageres, feinfaseriges Fleisch. Es ist dunkelrot und teils auch leicht marmoriert, cholesterinam, leicht verdaulich und hat einen kräftigen Geschmack.

Die Tiere von Roger Selka werden keinem Stress ausgesetzt, da sie ohne Transportwege direkt auf seinem Hof geschlachtet werden. Fleisch und Wurst vom Zebu kann man jeden Dienstag und Freitag auf dem Wochenmarkt in der Leipziger Innenstadt am Stand vom „Zebuhof Roger Selka“ kaufen. Leider hat sich Roger von seiner Herde getrennt und so ist meine Quelle für gutes Zebufleisch leider versiegt.

Dreierlei Wurzelgemüse,Zebu mit Schwarzbier-Jus und Kartoffelmus

Dreierlei Wurzelgemüse,Zebu mit Schwarzbier-Jus und Kartoffelmus