Rezept: Filet Welllington a la @Chaosblog

Filet Wellington ohne Leberpastete

Gestern waren Conny und Nadine in der Stadt unterwegs und Marcus und ich waren in der Zeit einkaufen. Der Plan war mal wieder gemeinsam zu kochen. Im Einkaufskorb landeten Kartoffeln, Petersilie, Eingelegter grüner Pfeffer, ein Becher Sahne, ein Schweinefilet, Blätterteigplatten, Champignons sowie ungebrühte grobe Bratwürste. Ursprünglich sollten es die feinen Bratwürste werden, diese waren aber scheinbar in ganz Leipzig nicht zu bekommen.EinkaufAls erstes 3 Platten Blätterteig aus der Packung nehmen und auftauen lassen, die Petersilie fein hacken und die Pilze putzen und kleinschneiden. Das Wurstbrät aus dem Darm in eine Schüssel drücken. Die Pilze in etwas Butter zusammen mit ein wenig Zwiebel anbraten und anschließend zusammen mit der Petersilie zum Wurstbrät geben und ordentlich durchmengen und nach belieben würzen.Wurstbraet

Das Schweinefilet parieren und ringsum in Schweineschmalz scharf anbraten. Anschließend das Wurstbrätgemisch auf den ausgerollten Blätterteig geben und das Filet drauf packen und mit Masse bedecken und dann eine Rolle formen.
Filet auf dem Brät Wellington_RolleDie Rolle im vorgeheizten Ofen bei ca 190°C goldbraun backen. Filet Wellington Angeschnitten

Dazu hatten wir eine Pfeffersoße und Salzkartoffeln. Das originale Filet Wellington wird mit Leberpastete zubereitet, Marcus und ich mögen aber keine Leber und daher wurde das Gericht etwas abgeändert.

 

1 comment for “Rezept: Filet Welllington a la @Chaosblog

  1. 11. Mai 2013 at 16:37

    Toller Service und eine schöne Internetseite! Gefällt uns sehr gut :) Weiter so.

    lg aus Leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.