Rezept: Schwäbische Maultaschen

Maultaschen wollte ich schon ewig mal ausprobieren und zu Silvester hat es sich ergeben, dass Falk sich genau dieses Gericht gewünscht hat. Ursprünglich waren die Maultaschen in Rinderbrühe nur als Vorspeise geplant, aber wie es so ist, kam es anders. Im Beitrag zum Rezept des ursprünglichen Hauptgang, dem Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry, könnt ihr gerne nachlesen was passierte.

Maultaschen mit Spinat-Hackfleisch-Füllung in Brühe

Maultaschen mit Spinat-Hackfleisch-Füllung in Brühe

Ok, nun zu den Maultaschen. Rezepte gibt es viele, ebenso gibt es massig Möglichkeiten Maultaschen zu servieren und auch die Füllung kann variieren. Eigentlich wollte ich ja eine Füllung aus Wirsing und Hackfleisch herstellen, aber da Wirsing irgendwie nicht sehr beliebt ist bei vielen, wählte ich eine Füllung mit Spargel und Hackfleisch. In dem Rezept von Chefkoch.de welches ich als Grundlage nahm, wurde noch das Brät einer groben, rohen Bratwurst verarbeitet, leider gab es nur feine Bratwürste zu kaufen. Egal, geht auch ohne und schmeckt Weltklasse.

Zutaten

Teig

  • 400g Mehl Typ 550
  • 1/2 TL Salz
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig (Balsamico Bianco)
  • 125 ml Wasser

Füllung

  • 400g frischer Spinat
  • 500g Hackfleisch (Gemischt Rind und Schwein)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eier
  • Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie (glatt)
  • 1 Bund Schnittlauch

Brühe

  • 2 Beinscheiben
  • 50 ml Sojasoße (dunkel)
  • 1/4 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 2 Liter Wasser
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

1. Am besten kocht ihr zu erst die Brühe. Dazu einfach die Zutaten grob in Stücke schneiden und alles zusammen mit kaltem Wasser im Schnellkochtopf 2 Stunden auf kleiner Flamme köcheln. Bei der Brühe habe ich mich wieder einmal bei Uwe vom Blog Highfoodality inspirieren lassen, allerdings nicht so puristisch wie seine Version.

2. Nun habt ihr Zeit Euch um den Teig zu kümmern. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und das Salz, das Öl, Essig und Wasser zufügen und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zum Ruhen in den Kühlschrank legen.

3. Für die Füllung zuerst den Spinat waschen und die groben Stile entfernen. In kochendem, leicht gesalzenem Wasser den Spinat ca 10 Minuten blanchieren. Anschließend abtropfen lassen und mit einem Messer klein hacken. Während der Spinat abkühlt, die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Petersilie hacken und Schnittlauch in Röllchen schneiden. Alle Zutaten mit dem Gehackten verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

4. Nun den widmen wir uns wieder dem Teig. Zuerst teilt ihr ihn in 8 Stücke. Diese mit einer Nudelmaschine oder mit einem Nudelholz flach ausrollen, so 3 mm sollten es schon sein. Dann schneidet ihr Euch 10x10cm große Rechtecke aus oder wer mag kann auch große Kreise formen. Auf den Teig nun einen Eßlöffel der Hackfleisch-Spinat-Masse geben und zu einem Dreieck oder einem Halbkreis zusammenfalten. Ihr solltet den Teig straff um die Masse schlagen und einen Rand von ca 5 mm lassen. Diesen Rand fest zusammendrücken damit die Maultaschen beim garen nicht aufklappen. Die Maultaschen nebeneinander auf ein Brett legen.

5. Nun die Brühe durch ein feines Sieb gießen. Aufkochen und mit etwas Salz abschmecken. Nun die Maultaschen in den Topf zur Brühe geben und auf mittlerer Hitze zirka 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit eine Zwiebel in Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter anschwenken. Mit etwas Mehl bestäuben und schön knusprig ausbacken.

6. Die Maultaschen auf tiefen Tellern mit anrichten und etwas von der Brühe angießen.

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.