18. September 2021

Die besten Rezepte mit Bärlauch

Jedes Frühjahr wuchert in den Leipziger Auwäldern der Bärlauch – botanisch: Allium Ursinum. Immer wieder erreichen mich Fragen, was ich daraus alles in meiner Küche zaubere.

Bärlauchbutter steht bei uns richtig hoch im Kurs und sie ist wirklich einfach selbst herzustellen. Ihr benötigt dazu nur ein Stück weiche Butter, eine Handvoll Bärlauch, etwas Abrieb einer Zitrone, eine Prise Salz und etwas Olivenöl oder gutes Rapsöl sowie eine kleine halbe Zwiebel.

Den Bärlauch ganz fein hacken und die Zwiebel in ganz feine Würfel schneiden. Alles in einer Schüssel mit einer Gabel gründlich vermengen. Fertig.

Bärlauchpesto kann man auch beim Grillen gut verwenden. Auch hier ist die Herstellung kinderleicht. Ihr benötigt dazu wieder eine handvoll Bärlauchblätter und etwa die selbe Menge glatte Petersilie. Außerdem geröstete Mandelblättchen, etwas geriebenen Parmesan, etwas Salz und den Saft einer Zitrone, einen Schuss Rapsöl und eine Prise Pfeffer.

Petersilie und Bärlauch grob hacken und in einen kleinen Mixer geben. Alternativ geht auch ein hohes Gefäß und ein Mixstab. Mandeln und Parmesan sowie Öl nach und nach zugeben bis die Konsistenz passt.

Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Auch die Blütenknospen kann man verarbeiten, einfach in Öl einlegen und zum Salat reichen. Ich versuch sie mal in etwas Essigwasser einzulegen und wie Kapern zu verarbeiten.

Ein Rezept dazu findet sich auch bei Schöner Tag noch: schoenertagnoch.de/2021/04/eingelegte-baerlauch-kapern/

Und zum Kartoffelrösti mit Lachsforelle gab es ein Bärlauchespuma. Dazu einfach Schmand, Olivenöl, Salz und Bärlauch in den Mixer geben und dann in die Epsumaflasche geben. Wer keine Espumaflasche hat kann den Bärlauchschmand auch einfach so essen.

Lachsforelle mit Kartoffelrösti und Bärlauchschmand Espuma

Oder wie wäre es mit Ravioli mit Bärlauch-Füllung?

Bärlauch-Ravioli

Dazu habe ich Bärlauch mit etwas Olivenöl im Multizerkleinerer, also so einem kleinen Mixer fein gehäckselt. Dann mit Ricotta, Salz, etwas Piment d’Espelette, einer Prise Umami (Roland Trettl lässt grüßen) abgeschmeckt. Dazu ein Ei, einen Schwung Parmesan. Zur Sicherheit habe ich einen Beutel Agar-Agar in etwas Milch aufgekocht und dann unter die Bärlauch-Ricotta Masse gerührt. Die Masse dann etwa eine Stunde in den Kühlschrank damit. Zum Füllen der Ravioli am besten in einen Spritzbeutel füllen und damit die Ravioli füllen. Das Rezept für den Ravioli-Teig habe ich aus dem Buch „Kochen zu Zweit“ von Dani & Roland Trettl.

Ravioli Rezept nach Roland Trettl

  • 800g Weizenmehl (405er)
  • 100g Olivenöl
  • 120g Vollmilch
  • 5 Eier
  • Salz

Die Eier mit Salz mixen und durch ein Sieb passieren. Zusammen mit Mehl, Milch und Öl in der Küchenmaschine kneten bis ein homogener Teig entstanden ist. Nun von Hand noch etwas weiterkneten und dann in Frischhaltefolie wickeln und wenigstens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann dünn ausrollen, rund ausstechen und je 1TL Fülle drauf, mit aufgeschlagenem Eigelb bestreichen und zuklappen.

Ich habe lediglich die Hälfte verwendet und hatte mehr als reichlich Teig für 3 Personen. Den Rest habe ich mir einfach einvakuumiert und eingefroren.

Einfach mal experimentieren … traut Euch :)

Daniel Bäzol

Daniel ist Hobby-Freestyle-Koch aus Leipzig und schreibt über Rezepte, übers Kochen sowie über Restaurants in Leipzig. Er blickt aber auch über die Grenzen von Leipzig hinaus und präsentiert allerlei Wissenswertes und Interessantes aus der Welt des Genusses.

Alle Beiträge ansehen von Daniel Bäzol →

Ein Gedanke zu “Die besten Rezepte mit Bärlauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.