Vom Korn zum Korn

Zu Besuch in der Traditionsbrennerei „Echter Nordhäuser“

Im letzten Jahr schenkte mir Falk, ein guter Freund, zum Geburtstag ein Wochenende in Sangerhausen inkl. einer Führung durch die Traditionsbrennerei „Echter Nordhäuser“ in Nordhausen. Diese Führungen gibt es Montag bis Samstag täglich 14 Uhr. Startpunkt ist der Museums-Shop wo man die Karten zu 6€ käuflich erwerben kann. „Vom Korn zum Korn“ so lautet der Titel der Führung durch die über 100 Jahre alte Brennerei. Kupferbrennkessel

Obwohl auf dem Parkplatz hinter der Traditionsbrennerei nur 2 oder 3 Autos standen bestand unsere Gruppe aus etwas über 30 Teilnehmern, die meisten zwischen Ende 20 und Anfang 30 Jahre alt.

Vom Hof geht es nach einer kurzen Begrüßung durch die Führerin in den Mühlenraum. Dort wird das Korn geschrottet welches dann im Maischekeller mit Wasser versetzt und zur Gärung gebracht wird. Gleich nebenan liegt der Destillekeller in dem verschiedene Kräuter sowie Kümmel und Wacholder ihre Aromen verströmen. Wieder oben im Brennraum zwischen grauen Kesseln und jeder Menge Kupferrohren und allerlei Gerätschaften werden ausführlich die einzelnen Schritte des Brennvorgangs erklärt. Unter der grauen Farbe verbirgt sich ebenfalls Kupfer welches mit dem Anstrich vor Plünderungen und Demontage nach dem Krieg schützen sollte. Hat wohl funktioniert.Destillieranlage
Destillekeller

Weiter geht es in die Niederlage. Der Name dieses Raumes kommt von einer baulichen Besonderheit, er liegt niedriger als der Rest der Räume. Das soll verhindern das der aufwendig hergestellte und teure Alkohol über den Hof läuft oder gar ins Grundwasser sickert. Hier wurde der Branntwein gewogen, ab- und umgefüllt und für den Versand vorbereitet. Über eine steile Treppe geht es nun hinab in den kühlen Fasskeller. Hier lagert in großen und kleinen Eichenfässern „Feiner alter Doppelkorn“ der seine goldige Farbe durch eben diese Lagerung bekommt. Bei der Führung erfährt man auch einiges Interessantes rund um Branntwein, Gesetze und Steuern. Die Geschichte das Brennens in Nordhausen und Umgebung ist bereits über 500 Jahre alt, nur wenige Brennereien haben die Zeiten überstanden. Es gibt diverse Exponate aus allen Epochen der Brennerei zu sehen, so steht zum Beispiel die älteste Flasche Korn in einer Vitrine im Kontor.Die älteste Flasche Korn

Nach fast eineinhalb Stunden nähert sich die Führung ihrem Ende entgegen. Wir nehmen an großen Tafeln Platz und bekommen einen kleinen Film präsentiert während im Hintergrund die Verkostung vorbereitet wird. Es ist durchaus hilfreich wenn man vorher etwas gegessen hat, sonst hat man eventuell leicht Schräglage wenn man „Feiner alter Doppel-Korn“, „Korn-Liqueur“, „Doppel-Kümmel“, „Kakao-Nuss-Liqueur“, „Ingwer-Liqueur“ und „Dry Gin“ verkostet hat.

Im Museums-Shop hat man nach der Führung und der Verkostung noch die Möglichkeit die Spezialitäten der Traditionsbrennerei käuflich zu erwerben. Die Preis sind durchaus attraktiv und so haben wir gleich noch für Freunde ein paar Liköre mitgenommen. Prost.

Weitere Bilder findet ihr bei Facebook und bei Google+.

Traditionsbrennerei „Echter Nordhäuser“ 
http://www.traditionsbrennerei.de/
Grimmelallee 11
99734 Nordhausen

2 comments for “Vom Korn zum Korn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.