Meine 5 Lieblingsorte in Leipzig

Anja von Schönes-Leben.net hat sich eine nette Blogparade einfallen lassen. Wir sollen Euch in unserem Beitrag zu unseren 5. Lieblingsplätzen in Leipzig entführen.

#lieblingsorteleipzig

#lieblingsorteleipzig

Ich bin seit über 40 Jahren Leipziger und das wird vermutlich auch immer so bleiben. Das liegt schon mal daran, daß ich mein Leipzig einfach liebe. Leipzig ist für mich nicht nur Heimat sondern vielmehr auch ein Lebensgefühl. Wenn ich auf Reisen bin, vergleiche ich die besuchten Orte immer mit Leipzig, und Leipzig gewinnt immer.

Altes Rathaus Leipzig

Altes Rathaus Leipzig

Da mir die ganze Stadt gefällt und es überall tolle Orte und Ecken zu entdecken gibt, fällt es mir schwer mich auf 5 Orte festzulegen. Ich möchte es dennoch versuchen Euch mein Leipzig zu zeigen. Ich nehme Euch einfach auf die Route mit, die wir mit Besuch aus nah und fern gern nehmen um unser Leipzig zeigen zu können.

1. Panoramatower

In Leipzig nennt das 142 Meter hohe Gebäude eigentlich niemand so, auch Cityhochhaus sagt keiner. Die meisten nennen ihn schlicht Uniriese da damals die Universität der Erstnutzer war. Hier starten wir unsere Tour und erklimmen die Aussichtsplattform in ca. 120 m Höhe. Von da oben kann man wunderbar die Stadt in ihrer ganzen Ausdehnung überblicken und sieht wie wunderschön grün unsere Stadt ist.

2. Innenstadt

Der Uniriese steht direkt am Augustusplatz, mit 40.000 m² einer der größten Stadtplätze Deutschlands, und dieser bietet gleich noch weitere Sehenswürdigkeiten. Einmal das Gewandhaus zu Leipzig welches schon von außen durch seinen ungewöhnlichen Baustil auffällt sowie die Oper Leipzig.

Für die hungrigen Besucher findet sich neben einem Eisladen und einer Burgerkette auch das Restaurant Stadtpfeiffer welches seit vielen Jahren mit einem Stern ausgezeichnet ist und zusammen mit dem Falco zu den Besten Restaurants in Leipzig zählt.

Wir biegen nach Westen ab in die Grimmaische Straße. Beim San Remo Eiscafé greifen wir uns ein Eis und laufen weiter Richtung Markt. Nach wenigen Schritten stehen wir vor der Mädlerpassage. Wer mal flink nach rechts blickt sieht am Naschmarkt die Alte Börse.

In der Mädlerpassage befindet sich der legendäre Auerbachs Keller, Leipzigs zweitälteste Gaststätte und eine der 10 bekanntesten Gaststätten der Welt. Bekanntheit erlangte der ehemalige Weinausschank, der bereits im Jahre 1438 erwähnt wurde, durch die Szene mit dem Fass in Goethes Faust. Und schon erreichen wir unseren 3. Lieblingsplatz.

3. Mephisto Bar

Nach dem wir unseren Besuch durch die Stadt geführt haben machen wir hier immer eine Pause. In dieser kleinen Bar kann man wunderbar durch die Schaufenster das Treiben in der weltberühmten Mädlerpassage beobachten und dabei ein Bier, einen Cocktail oder ein Glas Wein genießen. Ein Stück hausgemachten Kuchen und „ä Schälschn Heeßn“ gibt es hier natürlich auch.
Achtung: Zutritt erst ab 18 Jahre da hier noch geraucht werden darf.

Nach dieser kleinen Pause machen wir uns direkt auf den Weg zu unserem Lieblingsplatz Nummer 4.

4. Die Passagen der Stadt Leipzig

Idealer Platz um auch bei Regen Gäste durch die Stadt zu führen. Die Höfe und Passagen führen fast durch die gesamte Innenstadt und sind inzwischen fast alle saniert. Oelßners Hof ist einer der letzten die saniert wurden. Im Barthels Hof kann man im gleichnamigem Restaurant gut Thüringisch/Sächsisch Speisen. Im Kleinen Joachimsthal versteckt sich das „Wenzel Prager Bierstuben“ wo man lecker Böhmische Gerichte genießen kann.

Zusammen mit den alten und neuen Passagen und Höfen verfügt das Passagengeflecht inzwischen fast 30 Wege die man abseits der üblichen Wege erkunden kann. In der Innenstadt gibt es noch reichlich was man sich anschauen kann. So gehören zu unseren Führungen auch Thomaskirche und Peterskirche und natürlich auch der Markt mit dem Alten Rathaus. Wir verlassen die Innenstadt aber nun nach Süden und erreichen nach einem kleinen Fußmarsch die „Karli“ genannte Karl-Liebknecht-Straße. Über diese könnte ich einen extra Stadtführer schreiben, mach ich jetzt aber nicht, sondern zeige Euch unseren letzten Top 5 Kandidaten.

5. Renkli – Wein & Angst

Nach dem wir den ganzen Tag unterwegs waren ist die Weinbar Renkli Ideal um den Tag gebührend bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Fatih der Inhaber hat für jeden Gast den passenden Wein parat und das ohne Weinkarte. Tatsächlich habe ich im Renkli noch nie den selben Wein getrunken. Und noch nie war ein Wein dabei der nicht genau passte. Fatih hat es richtig gut drauf, was leider auch dazu führt das die Bar oft bis auf den letzten Stuhl besetzt ist.

Auch für den kleinen Hunger hält Fatih etwas bereit. Das Tatar gilt als bestes der ganzen Stadt aber auch das Carpaccio ist sehr zu empfehlen.

Wisst ihr, am Anfang wusste ich gar nicht so recht was ich Euch zeigen wollen würde. Es gibt noch so vieles was hier in diese Aufzählung gehört. So wären da die Spinnerei im Leipziger Westen, der Karl-Heine-Kanal oder überhaupt die vielen Gewässer in Leipzig. Wusstet ihr, daß Leipzig mehr Brücken hat als Venedig? Auch die Parks sind sehenswert und natürlich der Zoo Leipzig. Im Osten der Stadt thront weithin sichtbar das Leipziger Wahrzeichen Völkerschlachtdenkmal. Auch immer einen Aufstieg über die nur 500 Stufen wert. Ok, es gibt inzwischen auch einen Lift. :-)

Es gibt soviel zu Entdecken … selbst ich habe oft den Eindruck das ich noch längst nicht alles in Leipzig entdeckt habe. Danke Anja für die Blogparade, sie hat mich selbst wieder an viele tolle Orte entführt und mir noch einiges an Anregungen gegeben für kommende Beiträge hier im Blog.