Rezept: Rotkrautsteaks

Seit einer Weile geistern diese Rotkohlsteaks auf diversen Rezeptseiten durchs Netz. Da darf ich natürlich nicht fehlen.

Heute war dann der Tag wo wir diese Steaks aus Rotkraut auch mal ausprobieren wollten. Die Zutaten sind recht übersichtlich und die Rotkrautsteaks sind dahingehend auch recht preiswert und dennoch sättigend.

Rotkohlsteak

Zutaten

  • 2 Fingerdicke Scheiben Rotkohl
  • 1 bis 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker (*1)
  • Ziegenkäse (Cambert)
  • 1 Zitrone
  • Koriander
  • Schmand
  • Kokosblütenzuckersirup (*1)
  • Speck (geräuchert) oder Bacon

*1
Zucker ist böse liest man überall, vor allem weißer raffinierter Zucker. Seit einer ganzen Weile ersetze ich Zucker wo es geht mit Kokosblütenzucker. Aber auch Agavendicksaft, oder Honig kommen zum Einsatz. Du kannst also auch normalen Zucker einsetzen und statt dem Sirup Ahornsirup verwenden.

Zubereitung

Zuerst eine Marinade aus Knoblauch, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zitronensaft herstellen. Dazu den Knoblauch ganz fein schneiden, den Saft der Zitrone auspressen und mit den übrigen Zutaten vermischen. Nun vom Rotkohl die äußeren Blätter abziehen und vom Kopf fingerdicke Scheiben abschneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Scheiben vorsichtig darauf platzieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Kokosblütenzucker würzen.

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Scheiben mit der Marinade einpinseln und 20 bis 30 Minuten im Ofen backen. Nach dieser Zeit die Rotkohlsteaks mit dem Ziegenkäse belegen und mit Kokosblütenzuckersirup beträufeln und noch mal 5 bis 10 Minuten im Ofen mit dem Käse gratinieren. 
Den Speck klein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl oder Butter auslassen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und beiseite stellen.

Mit Schmand, etwas gehacktem Koriander und ausgelassenem Speckwürfeln anrichten. 

Wenn ihr den Speck weg lasst, habt ihr ein tolles vegetarisches Gericht.