Quartiermeister: Bier für den Kiez

Bier trinken für einen guten Zweck?

Quartiermeister - Bier für den Kiez

Quartiermeister – Bier für den Kiez

Klingt wie eine billige Ausrede für den Genuss des erfrischenden Gerstensafts. Ist es aber nicht. Quartiermeister sieht sich als eine soziale Biermarke. So werden unter anderem 10 Cent pro Liter Bier in soziale Projekte in der Nachbarschaft investiert. Über 100.000 € sind in den letzten Jahren bereits zusammengekommen. Welche Projekte in Leipzig unterstützt werden könnt ihr auf der Quartiermeister-Webseite einsehen. Auf der Webseite findet ihr auch Informationen zu Einnahmen und Ausgaben, Transparenz wird bei Quartiermeister groß geschrieben.

Außerdem verfolgt Quartiermeister die Vision einer gerechten Wirtschaft, so wird das Bier in regionalen Brauereien gebraut und nie weiter als 300 Kilometer geliefert. Das Bier für die Region Ost wird in der Stadtbrauerei Wittichenau gebraut. Von Leipzig aus nur knapp 150 km entfernt. Die familiengeführte Privatbrauerei bezieht die Rohstoffe für ihre Biere überwiegend, sofern möglich direkt aus der Region oder zumindest aus Deutschland.

Drei Sorten hat Quartiermeister im Sortiment: Das klassische Pils und seid kurzem auch ein Bio-Pils und ein Rotbier. Wo in Leipzig es Quartiermeister gibt, findet ihr hier heraus: http://quartiermeister.org/de/leipzig/bier-gibts-hier/

 

 

Erklärung: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Quartiermeister – Korrekter Konsum GmbH entstanden und mir wurde diese 3 Biere kostenlos zum Verkosten zur Verfügung gestellt.