Rezept: Pfifferlings-Risotto mit Rehfilet

Wenn ein guter Freund Jäger ist und der eigene Vater passionierter Pilzsammler (siehe auch „Pilzesammeln in und um Leipzig„), dann kann man im Spätsommer bis in den Herbst hinein ein solch leckeres Rezept mit Zutaten aus heimischen Wäldern kochen und genießen. Bis auf den Risottoreis natürlich.

Pfifferlingsrisotto mit Rehfilet

Pfifferlingsrisotto mit Rehfilet

Zutaten

250g Risottoreis (z.B. Carnaroli)
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
0.2l trocknen Weißwein (z.B. Riesling)
1l Gemüse- oder Rinderbrühe
50g Parmesan oder Grana Padano
500g frische Pfifferlinge
2 Rehfilet oder ein Rehrücken
Thymian, Rosmarin
Butter, Olivenöl
Salz, Pfeffer,Zucker

Zubereitung

Als erstes das Rehfilet mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und zur Seite stellen. Nun die Brühe in einem Topf erhitzen und heiß halten. Schalotte und eine Knoblauchzehe klein schneiden und mit etwas Butter in einem ausreichend großem Topf glasig anschwitzen. Den Risottoreis dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und verkochen lassen. Nun mit zwei Kellen heißer Brühe aufgiessen. Immer fleißig rühren und immer wieder mit der heißen Brühe aufgießen.

Reh in einer Pfanne mit Olivenöl wenige Minuten scharf anbraten. Etwas Butter dazu geben und aufschäumen lassen. Thymian, Rosmarin und eine angequetschte Knoblauchzehe hinzugeben und durchschwenken. Das Reh auf einen warmen Teller geben und abgedeckt warm stellen.

Pfifferlinge (vorher putzen) in grobe Stücke zupfen und in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Pfifferlinge unter das Risotto rühren und ein paar zum Anrichten aufheben.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.