Küchenschlacht mit Daniel

Ich hatte es ja schon eine Weile angekündigt, sobald mein Foodblog bei Facebook 1000 Fans erreicht, bewerbe ich mich bei der Küchenschlacht.

Die Küchenschlacht im ZDF

Anfang des Jahres war es dann soweit, ich hatte bei Facebook mehr als 1000 Fans erreicht und ich schickte den Onlinebewerbungsbogen ab und wartete. Da keinerlei Rückmeldung kam, dachte ich schon, meine Anmeldung kam gar nicht an. Dann, eines schönen Tages im Februar erhielt ich auf Arbeit einen Anruf von einer Hamburger Nummer. Für gewöhnlich gehe ich bei unbekannten Nummern nicht ans Telefon, aber irgendwie hatte ich so ein Gefühl, es würde sich lohnen. Es lohnte sich, denn es war die Nummer von Sabrina von den Fernsehmachern, der Produktionsfirma der Küchenschlacht.

Jörg Bornmann, Marina Lindemann, Martin Daffner, Christian Lohse, Daniela Pralle, Daniel Bäzol und Linda Koch. Copyright: ZDF/Gunnar Nicolaus

Der Termin stand nun fest, in ein paar Wochen schon sollte ich in Hamburg am Herd stehen und vor laufender Kamera Blut und Wasser schwitzen. In den den nächsten Tagen folgten etliche Telefonate mit Sabrina und ihrem Team von der Redaktion, wir tauschten zig Mails aus. Ich suchte meine Rezepte aus, wir stimmten sie ab, wir änderten einige Teile damit es besser in die Sendung passt und nicht mit den Rezepten meiner Mitstreiter kollidiert. Schon im Vorfeld fühlte man sich als Kandidat sehr gut betreut und beraten.

Wer die Küchenschlacht nicht kennt, dem sei kurz erklärt wie diese Sendung funktioniert. Am Montag treten 6 Hobbyköche gegeneinander an, ein bekannter Koch, oft mit 1 oder 2 Michelin-Sternen dekoriert entscheidet am Ende wer die Runde verlassen muss. Zum Kochen stehen nur 35 Minuten Zeit zur Verfügung. Am Freitag kochen dann die verblieben 2 Kandidaten um den Wochensieg. Die Wochensieger kochen dann in der Championsweek gegeneinander. Der Sieger oder die Siegerin dieser Runde kochen dann am Jahresende gegen die anderen Gewinner der Championsweekrunden um den Titel Hobbykoch des Jahres und um 25.000€.

Meine Rezepte

Die Zuschauer, so kann man es oft in verschiedenen Foren und bei Facebook lesen, wünschen sich oft einfache Gerichte und keine Gerichte die aus einem Sternerestaurant stammen könnten. Am ersten Tag kocht jeder ein Leibgericht, am zweiten Tag eine Vorspeise. Der dritte Tag ist Mottotag, in meiner Woche „Burger und Sandwiches“. Am 4 Tag, dem Halbfinale müssen die Kandidaten einen Hauptgang und ein Dessert kochen und am Freitag im Finale ein Gericht aus meist 2 Gängen welches der moderierende Koch vorgibt. Mein Team und ich hatten die Ehre mit Christian Lohse, seineszeichens 2 Sterne Koch aus dem Fischers Fritz im Regent Hotel Berlin.

Tag 1 – Leibgericht: Königsberger Klopse mit Kapernsoße und Petersilienkartoffeln.

Leibspeise Königsberger Klopse

Leibspeise Königsberger Klopse

Getreu meiner Devise mit einfachen aber überzeugenden Gerichten und gutem Geschmack zu überzeugen kochte ich eine meiner Leibspeisen. Königsberger Klopse (Rezept hier). Das war die erste Aufzeichnung vor fast 90 Personen im Publikum und jede Menge Kameras. Ich glaub so aufgeregt war ich noch nie im Leben. Umso erstaunter war ich dann später nach der Ausstrahlung, als ich darauf angesprochen wurde wie cool und sicher ich wirkte. Ich kann das scheinbar nach Außen gut verbergen.
Was soll ich sagen, mein Gericht wurde pünktlich fertig und schmeckte dem Juror, 2 Sternekoch Christoph Rüffer. Eigentlich vermisste er nur etwas Soße die bei der Warterei wohl von den Kartoffeln aufgesaugt wurde. Daniela musste unsere lustige Runde leider verlassen. Sie hat es aber recht sportlich genommen.

Tag 2 – Vorspeise: Birnen-Sellerie-Gorgonzola Suppe

Vorspeise Sellerie-Birnen-Gorgonzola-Suppe

Vorspeise Sellerie-Birnen-Gorgonzola-Suppe

Bei diesem Dreh waren wir schon etwas ruhiger, schließlich wusste man nun ja wie alles abläuft. Ein paar Gläser Prosecco trugen ebenfalls zur Lockerung bei. Als Vorspeise wählte ich eine Birnen-Gorgonzola-Suppe (Rezept hier) welche ich bereits 2 mal bei größeren Geburtstagen für die Gäste kochte. Da die Bekochten jedes mal voll des Lobes waren, wählte ich diese Suppe für die Sendung aus.

Die besondere Herausforderung diesmal war für mich der Juror Ali Güngörmüs. Für mich ein Experte in Sachen Suppe. Die Konsistenz ist hier ein sehr wichtiger Punkt und der Geschmack nicht weniger. Hier kam ich gegen Ende doch noch ins Schwitzen, da die Suppe beim passieren nicht durch Sieb durchwollte. Am Ende konnte ich die Suppe weder final abschmecken, noch die Konsistenz justieren. Übrigens, Teller die man auf 65°C vorheizt sind doch recht heiß ;-)
Ali vermisste dann lediglich eine Einlage in der Suppe, dazu hatte ich allerdings Croutons separat angerichtet. Er hat so eine Suppe noch nie gegessen und fand sie sehr ausgewogen und lecker. Damit war ich wieder mit einer simplen Sache weiter und Martin musste unsere Runde verlassen.

Tag 3 – Mottotag: Burger und Sandwiches – Lammsandwich mit Korianderpesto

Mottotag Lammsandwich mit Korianderpesto

Mottotag Lammsandwich mit Korianderpesto

Von Anfang an stand für mich fest, das ich keinen Burger machen möchte, da sicher alle anderen Burger machen. So war es dann auch – 3 Burger gegen 1 Sandwich. Ich hatte erst über ein Hotdog sinniert, allerdingsin 35 Minuten Wurst, Soße und Brötchen selbst herzustellen halte ich für unmöglich. Ich hatte mit Conny vor einiger Zeit ein Sandwich mit Rindfleisch und Korianderpesto zubereitet und wählte es ich für die Küchenschlacht. Da alle anderen Kandidaten Rindfleisch einsetzten, stellte ich mein Rezept spontan auf Lamm um, denn das passt perfekt zu Koriander. (Rezept als PDF). Die Farbe grün musste im Zusammenhang mit meinem Pesto neu definiert werden. In dieser Runde musste leider Jörg unsere Runde verlassen.

Tag 4 – Hauptgang und Dessert: Rehrücken im Tonmantel mit Kartoffelblutwurstsotto und Vodka-Pflaumencrumble

Vorbei mit der Ruhe am Herd, mit diesem Rezept habe ich es mir mal nicht leicht gemacht. Allerdings dachte ich auch, dass ich sowieso nur bis Mittwoch komme und den Rest der Aufzeichnung in Ruhe neben meiner Frau in der 1. Reihe verfolgen kann. Das Unheil nahm seinen Lauf, als ich statt Rehfilet, Rehrücken geliefert bekam. Ok, Rezept umgestellt und die Garzeit länger geplant. Hauptproblem war allerdings, dass ich gleich in den ersten Minuten zu viele Sachen gleichzeitig abarbeiten musste. Ich musste die Kartoffeln für das Sotto (Wortspiel aus mit Risotto) schälen, gleichzeitig die Pflaumen entkernen und anbraten und auch den Crumbleteig an den Start bringen. Außerdem musste ich den Ton ausrollen und das Fleisch anbraten. Etwas viel wie ich feststellte und so kam ich auch gut ins Schwitzen. Blöderweise habe ich dann zwar festgestellt, dass der Rücken fast genauso klein ist wie das Filet, hab dann aber die Zeit nicht wieder verkürzt. An die Kartoffelwürfel habe ich dann zuviel Wein gekippt, warum auch immer. Das Ergebnis lag dann zwar auf dem Teller, aber diese 2 Fehler bedeuteten schlussendlich mein Ausscheiden.

Daniel Bäzol
Copyright: ZDF/Gunnar Nicolaus

Nun könnt ihr denken, schade. Ich kann Euch aber versichern, ich bin mit dem Erreichen des Halbfinales mehr als zufrieden. Ich bin glücklich, ich wollte die Küchenschlacht mal von der anderen Seite erleben und das habe ich. Ich habe die Zeit in Hamburg bei den Fernsehmachern sehr genossen, ich kann echt nur jedem dazu raten sich selbst mal zu bewerben.

Das Feedback welches mich dann während und nach der Ausstrahlung erreichte war überwältigend. Für mich eine völlig neue Erfahrung und auch eine sehr merkwürdige. Sich selbst im Fernsehen zu sehen und zu hören ist sehr ungewohnt. Es wird aber sicher nicht das letzte mal sein, das ich vor einer Kamera irgendwas mit Lebensmitteln veranstalte. Ich sag Euch aber rechtzeitig Bescheid.

Die ganze Fernsehsache ist schon groß, aber richtig groß war für mich das Erlebnis ein paar Tage mit Christian Lohse verbringen zu können.

Christian Lohse, Conny und ich

Christian Lohse, Conny und ich

An dieser Stelle möchte ich noch einen lieben Gruß an meine Mitstreiter hier lassen: Hier seid ein Spitzenteam gewesen und ich hoffe wir sehen uns bald mal alle wieder.

 

Die Sendungen könnt ihr bis Mitte 2017 noch in der ZDF Mediathek ansehen -> Tag 1 / Tag 2 / Tag 3 / Tag 4 / Tag 5 und bei einem großen Videoportal gibt es wohl auch Mitschnitte.

1 comment for “Küchenschlacht mit Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.