Rezept: Rosenkohleintopf

Klassiker neu entdeckt: Rosenkohleintopf

Rosenkohleintopf

Rosenkohleintopf

Nach dem wir letztens Porreeeintopf auf dem Teller hatten, gibt es heute einen Rosenkohleintopf. Beide Eintopfgerichte habe ich vermutlich das letzte mal zu DDR Zeiten in der Schule gegessen und seither nie wieder angerührt. Mag zum Teil auch an der Schulküche gelegen haben, aber Rosenkohl mochte ich als Kind und auch als Jugendlicher überhaupt nicht. Seit ein paar Jahren esse ich ihn aber eigentlich sogar sehr gern. Liegt aber auch an der Zubereitung, ich dämpfe ihn nur und koche ich nicht tot. Selbst meinen Freund Michael konnte ich an Rosenkohl heranführen. Für ihn habe ich einfach ein paar einzelne Blätter in Salzwasser blanchiert und anschließend in Butter geschwenkt. So schmeckt Rosenkohl sehr mild und ist auch für „Verweigerer“ geeignet. Sie müssen ihn nur mal kosten.

Zurück zum Eintopf. Ihr braucht Rosenkohl, logisch und eine leckere Rinderbrühe. Weitere Zutaten sind eigentlich Eurem persönlichen Geschmack überlassen. Ich mache dazu Kartoffelwürfel, Möhre, Sellerie und Rinderhackbällchen. Also durchaus gängige Begleiter eines Eintopfs.

Zutaten für einen großen Topf (ca. 6 bis 8 Portionen)

  • 1kg Rosenkohl
  • 4 große Kartoffeln
  • 2 große Möhren
  • 2 Scheiben Knollensellerie
  • 500g Rinderhackfleisch
  • 2 TL Senf (z.B. Dijon)
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 2 Schalotten
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Bund Petersilie glatt
  • 2l Rinderbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Balsamico Bianco

 

Zubereitung:

Hackbällchen: Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, 2 TL Senf dazu, Semmelbrösel und etwas gehackte Petersilie sowie das Ei hinzufügen. Eine Schalotte in ganz kleine Würfel schneiden, zum Hackfleisch geben und alles gut durchkneten. Aus dem Hackfleisch kleine Kugeln, etwa in der Größe des Rosenkohl formen und zur Seite stellen, am besten im Kühlschrank.

Rosenkohl

Rosenkohl

Eintopf: Den Rosenkohl putzen, den Strunk kreuzförmig einschneiden. Die Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden, Möhren putzen und in dünne Scheiben schneiden. Auch den Sellerie in kleine Würfel schneiden. Die 2. Schalotte in Ringe schneiden. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Schalotten leicht anschwitzen und die Hackbällchen dazu geben und rundherum goldbraun anbraten. Mit einer Siebkelle heraus nehmen und warm stellen. Wieder etwas Öl in den Topf geben und den Rosenkohl darin 5 Minuten anschwitzen. Nun Kartoffeln, Möhren und Sellerie dazu geben und weitere 10 Minuten unter gelegentlichen Umrühren anschwitzen. Zucker in den Topf geben und etwas karamellisieren lassen und mit dem Essig ablöschen. Kurz verkochen lassen und die Brühe dazugeben, so dass alles gut bedeckt ist.

Nun den Eintopf zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen. Der Eintopf ist fertig wenn die Kartoffelwürfel weich sind. Am besten immer mal mit einem spitzen Messer probieren oder einfach mal kosten. Wenn der Eintopf fertig ist, den Topf von der Flamme ziehen und die Hackbällchen zum Eintopf geben und noch ein paar Minuten ziehen lassen. (Danke Dinah für den Hinweis ;-) )

Übrigens, der Porreeeintopf oder Laucheintopf wird genauso gemacht.

 

2 comments for “Rezept: Rosenkohleintopf

  1. 15. Januar 2017 at 11:13

    Sehr lecker! Und die Hackbällchen kommen dann zum Schluss nochmal zum Ziehen in die Brühe?

    • 15. Januar 2017 at 13:44

      Oja, klar. Schreibe ich gleich noch mal dazu. Wusste doch das ich wieder was vergesse :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.